Agenda

Schülerinnen und Schüler schreiben Geschichte

Schreiben im Geschichtsunterricht: Schreiben wird als eine zentrale Fähigkeit in der Schule und in der Gesellschaft erachtet. Zudem kann Schreiben als Werkzeug für das Denken und Lernen nutzbar gemacht werden (writing to learn): Schreibend setzen sich Schülerinnen und Schüler mit Inhalten auseinander, schreibend stellen sie ihre Ergebnisse dar und ermöglichen so Einblicke in ihr Lernen.

Dr. Kurt Biglerpreis 2018

Gerne laden wir ein, sich mit einem Projekt zum Thema Holocaust für den Dr. Kurt Bigler-Preis 2018 zu bewerben. Förderungswürdig sind Arbeiten und Schulprojekte, welche sich mit den Ursachen und Folgen des Holocaust respektive des Antisemitismus und/oder des Rassismus befassen. Bitte entnehmen Sie weitere Informationen der beiliegenden Ausschreibung.

HISTORIA Geschichtswettbewerb

Der Schweizer Geschichtswettbewerb HISTORIA 2015-17 zum Rahmenthema "Anders sein" wird am 20.Mai im Landesmuseum Zürich mit der Preisverleihung abgeschlossen. Noch bis zum 15.März können Einzel- oder Gruppenarbeiten von Schülern und Schülerinnen der Sekundarstufen I und II eingeschickt werden. Themen wie z.B. Migration, Flucht, religiöse oder konfessionelle Minderheiten, politisch Andersdenkende, soziale Unterschiede oder Einzelgänger passen gut zum Rahmenthema.

Heiße Kartoffel im Geschichtsunterricht – Wie in multiethnischen Klassen unterrichten?

Der Arbeitskreis Südtiroler Mittel-, Ober- und Berufsschullehrer/innen (ASM) richtet für Südtirol die 40. Internationalen Lehrplan- und Lehrmittelgespräche für Geschichtsdidaktik (Bodenseekreis-Tagung) vom 25. – 27. Mai 2017 in Brixen aus. Die Tagung beginnt am Donnerstag, 25. Mai 2017 um 14.00 Uhr und endet am Samstag 27. Mai um 12.00 Uhr. Der Tagungsort ist die Cusanus Akademie im Zentrum von Brixen, dort ist auch die Übernachtung der Teilnehmer/innen vorgesehen.
 

Postkoloniale Perspektiven und die historisch-politische Bildung heute

Im Rahmen des diesjährigen Basler Kolloquiums zur Didaktik der Geschichte und Politik stellen renommierte Forschende aus dem In- und Ausland Ergebnisse ihrer Projekte zum Thema Postkolonialismus vor und zeigen, wie Geschichtsvermittlung im Gespräch stattfinden kann. Als eine Fortbildungsveranstaltung für wissenschaftliches Personal bietet das Kolloquium über die Universität Basel und die PH FHNW hinaus auch Lehrpersonen der politischen Bildung und Geschichte die Möglichkeit zum offenen Dialog. Alle Vorträge finden in der Orangerie an der PH FHNW, Riehenstrasse 154 in Basel statt.

Gesellschaften im Wandel: Informations- und Impulsveranstaltungen zum neuen Lehrmittel

Zum Schuljahr 2017/18 erscheint das neue Lehrmittel für Geschichte und Politik «Gesellschaften im Wandel» für die Sekundarstufe I. Erstmals bietet ein Lehrmittel für den Fachbereich Räume, Zeiten, Gesellschaften eine Verschränkung von Historischem Lernen und Politischer Bildung. «Gesellschaften im Wandel» setzt sich aus den Lehrwerkteilen Themenbuch, Archiv, Handbuch sowie einer Webplattform zusammen. Zwölf Erkundungswege – flexible Unterrichtsarrangements – verknüpfen die Lehrwerkteile miteinander. «Gesellschaften im Wandel» erscheint im Frühjahr 2017.

Tagung: Fachdidaktische Forschung zur Lehrerbildung

Vom 27. bis 29. September 2017 findet an der PH Freiburg im Breisgau die gemeinsame Fachtagung 2017 der Gesellschaft für Fachdidaktik (GFD e.V.) und der Konferenz Fachdidaktiken Schweiz (KOFADIS) statt. Die Tagung dient der Präsentation von (Zwischen-)Ergebnissen gegenwärtiger fachdidaktischer Forschungsprojekte zum Tagungsthema, die auch über die Grenzen der eigenen Fachdidaktik hinaus weiterführend sind. Nähere Angaben im beiliegenden Flyer.

Tagung Aneignungspraktiken an ausserschulischen Lernorten

Am 9. und 10. Juni 2017 findet an der PH Luzern die bereits angekündigte fünfte Tagung «Ausserschulische Lernorte» statt. Was tun Lernende mit den ihnen an ausserschulischen Lernorten zur Verfügung stehenden Angeboten? Wie machen sie sich ausserhalb des Schulzimmers Inhalte zu eigen? Diesen und ähnlichen Fragen stehen im Zentrum der Tagung. Weitere Angaben im beiliegenden Flyer.

Seiten