Bildungspolitik

Vernehmlassung der DGGD zum Deutschschweizer Lehrplan

Die Fachbereiche Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften zusammenfassend als Nutzniesser der Neuregelung zu bezeichnen, ist aus der Perspektive der Sozial- und Geisteswissenschaften, insbesondere aber aus der Perspektive von Geschichte und Geographie eine Fehlinformation. Nutzniesser des Lehrplanvorschlags sind vor allem die Naturwissenschaften.

Geschichte und Geographie hingegen werden in ihrer Bedeutung zurückgestuft. Geschichte und Geographie zusammenzufügen unter dem diffusen Bereich Räume und Zeiten macht keinen Sinn. Die jeweiligen Perspektiven des Weltverstehens sind grundsätzlich verschieden.

Geschichte in der Schule zum Verschwinden zu bringen zu einem Zeitpunkt, wo unterhaltender, aber auch sehr manipulativer Geschichtsgebrauch in der gesellschaftlichen Geschichtskultur (Geschichtspolitik) in steter Zunahme begriffen ist, ist verantwortungslos.