Museen und ausserschulische Lernorte

Museen und Erinnerungsorte (Dominik Sauerländer)

Manche ausserschulischen Lernorte sind an historischen Orten situiert und machen diese zu Lern- und Erlebnisorten für Schulklassen. Gleichzeitig sind diese historischen Orte auch Orte des Erinnerns, deren Einbindung in den Unterricht die Thematisierung von Basisnarrativen sowie die Schulung von Kompetenzen verlangt, um beispielsweise „Geschichte“ und „Gedächtnis“ bewusst trennen zu können.

Einige Museen, die in ihrer Konzeption sowohl Erinnerungsort wie Museum sind, sollen hier als Beispiele erwähnt werden:

  • Das Museum Aargau besteht aus den Schlössern Lenzburg, Hallwyl, Habsburg, der Schlossdomäne Wildegg sowie der Habsburger Memorialkirche Königsfelden und der Historischen Sammlung des Kantons Aargau. Traditionell hat die Museumspädagogik im Museum Aargau einen hohen Stellenwert. Und weil das Museum die wichtigen vormodernen Erinnerungsorte im Aargau umfasst, ist hier die Entwicklung neuer ausserschulischer Lernangebote sowohl im klassischen Ausstellungsbereich wie auch im Bereich der Erlebnispfade und Erlebnisorte deutlich sichtbar: www.museumaargau.ch
  • Das Museum Aargau ist auch Partner im kantonalen Aargauer Kulturvermittlungsprojekt „Kultur macht Schule“: (www.kulturmachtschule.ch). 
  • Eine aussergewöhnliche Kombination von künstlerisch erschlossenem originalem Schauplatz und Museum ist der Park und das Museum zur Varusschlacht in Kalkriese bei Osnabrück: www.kalkriese-varusschlacht.de.
  • In Essen wurde letztes Jahr das neue Ruhrmuseum in der Zeche Zollverein eröffnet: www.ruhrmuseum.de.