Fliehen vor dem Holocaust

Erinnern.at (Werner Dreier) hat in Zusammenarbeit mit der PH Luzern (Peter Gautschi und Hans Utz) eine neue interaktive App für Jugendliche und den Unterricht entwickelt: "Fliehen vor dem Holocaust. Meine Begegnung mit Geflüchteten" (Gratis-Download im Google PlayStore und Appel AppStore). Die App erschliesst Jugendlichen über das Medium Film einen Zugang zu den historischen Erfahrungen von Geflüchteten. Sie kann sowohl im Unterricht als auch in der Jugendarbeit oder individuell genutzt werden. Für Lehrpersonen steht ein informatives Handbuch bereit.

Tagung Politische Bildung empirisch

Unter dem Titel «Politische Bildung für eine ‹neue› Öffentlichkeit?» findet am 7. September 2018 im Campus Brugg-Windisch die Tagung Politische Bildung empirisch statt. Sie rückt die sich im Zuge der Digitalisierung abzeichnenden gesellschaftlichen Veränderungen in den Blick. Die sich andeutenden Veränderungen fragen danach, welche Kenntnisse und Kompetenzen Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer digitalen Politischen Bildung mitgegeben werden sollen.

Messmer und Meier: Buchvernissage

Bruno Meier und Kurt Messmer präsentieren am 23. Mai im Hörsaal 1 der Uni/PH Luzern (Frohburgstrasse 3, 18.00 Uhr) gemeinsam ihre neuen Publikationen: beide sind bekannte Historiker mit Schwerpunkt Schweizer Geschichte.

Zwei brandeue Bücher zur Eidgenossenschaft des späten Mittelalters und zu ihren Spuren in der Innerschweizer Kulturlandschaft. Zwei Autoren vor Ort. Eine Einleitung von Valentin Groebner: 5 Gründe, hinzugehen.

 

Reminder: HISTORIA-Workshop am 23. Mai 2018,

Mit SchülerInnen auf historischer Spurensuche: Workshop am 23. Mai 2018, 13.30 – 16.30 Uhr im Staatsarchiv des Kantons Zürich in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Sozialarchiv und HISTORIA Leitung: Karin Huser (Staatsarchiv), Stefan Länzlinger (Sozialarchiv), Christiane Derrer (HISTORIA)

Neues Buch über ZeitzeugInnen-Video-Interviews

Was ist ein gutes Video-Interview mit ZeitzeugInnen? Welche pädagogischen Möglichkeiten bieten Video-Interviews mit Opfern des Nationalsozialismus? Was macht eine gute Lernumgebung aus? Und vor welchen Herausforderungen stehen LehrerInnen? Und wie interagieren UserInnen mit dem meist digitalisierten Video-Interviews und der oft online verfügbaren Sammlung? Mit diesen Fragen befasst sich ein neuer Sammelband mit Beiträgen von Internationalen ExpertInnen.

Basler Kolloquium zur Didaktik der Geschichte und Politik

Das diesjährige Basler Kolloquium zurDidaktik der Geschichte und Politik widmet sich dem Thema «Die digitale Herausforderung und die historisch-politische Bildung». Es ist den Veranstaltenden gelungen, ein anregendes Programm zu einem hochaktuellen Thema zusammenzustellen. Veranstaltungsort ist die Uni Basel (Kollegienhaus, Seminarraum 104).

Seiten

Subscribe to DGGD RSS